Schneeschuhe & Auvergne: Motorhomes im Winter

Schneeschuhe und Auvergne bilden im Winter ein Dreamteam. Familien können ihren nächsten Frankreich-Urlaub im Wohnmobil verbringen und ganz nach Wunsch mit Schneeschuhen die Gegend erkunden. Die herrliche Landschaft der Auvergne ist aber nicht nur im Winter, sondern zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert.

Schneeschuhe Auvergne: Aus dem Wohnmobil in eine bizarre Berglandschaft

Wer ein Wohnmobil besitzt und via Schneeschuhe die Auvergne erwandern möchte, hat es richtig gemacht. Kaum eine Region Europas ist vielfältiger und dennoch relativ unbekannt. Die Landschaft besteht aus Vulkankegeln, ausgedehnten Wäldern, glitzernden Seen und weiten Ebenen. Perfekt, um mit Motorhomes direkt die Urlaubsquartiere anzusteuern und in herrlicher Natur durchzuatmen.

Video: Urlaub mit Wohnmobil & Co: Tipps für ein gelungenes Camping-Erlebnis

Neues Highlight im Wintersport: Wandern mit Schneeschuhen

Aktuell immer populärer ist die Erkundung im Tiefschnee. Wenn es kalt genug ist, beginnt die Saison in der kurz vor der Provence gelegenen Gegend. Schneeschuhe und Auvergne gehören dann einfach zusammen. Tipp: Mit dem Wohnmobil nach Frankreich anreisen und gleich der Buchung fragen, wo sich für Familien die idealen Touren befinden. Jetzt nur noch die Schneeschuhe in der Auvergne anziehen und durch das kalte Paradies stapfen.

Tipps, den richtigen Schneeschuh zu finden:

  • Das eigene Körpergewicht ist wichtige Hilfe. Je schwerer die Person, umso größer muss der Schneeschuh sein
  • Außerdem: Kleinere Schuhe sind ideal für bergige Touren. Größere für Touren in der Ebene im Pulverschnee
  • Schneeschuhe mit Aluminium-Rahmen sind leichter und bequemer als Kunststoffprodukte. Bei Wanderungen im steilen Gebirge sollte man auf gezahnte Alurahmen achten
  • die elastische Achsaufhängung ist perfekt fürs Spazieren in der Ebene geeignet, weil der Schneeschuh ähnlich einer Feder an die Ferse zurückkommt
  • Generell: Bindung sollte guten Halt bieten und nicht auf die Füße drücken

Schneeschuhe Auvergne: Die schönsten Ausflüge durch verschneite Landschaften

Reist man mit dem Wohnmobil an, sollte man auf speziell fürs Wintercamping geeignete Plätze achten. Kriterien sind zum Beispiel, wie schnell man die Skigebiete erreicht. Egal, ob für Abfahrten mit dem Ski, Langlauf oder für Schneeschuhe in der Auvergne. Hat man geeignete Schuhe gefunden, kommt man praktisch überall hin.

Manchmal helfen nur noch Schneeschuhe, um bei Tiefschnee ins gemütliche Wohnmobil zu kommen. (#1)

Manchmal helfen nur noch Schneeschuhe, um bei Tiefschnee ins gemütliche Wohnmobil zu kommen. (#1)

Ein Wohnmobil im Winter benötigt besondere Pflege und Zuwendung

Aber Besitzer eines Wohnmobils müssen sich auch um praktische Dinge kümmern. Schließlich soll es im Innern des Fahrzeugs mollig warm bleiben, ohne dass es zu Überhitzung und Bildung von Feuchtigkeit kommt. Wer im Winter ein Wohnmobil nutzt, hat auch mit dem Thema Heizung und Strom vermehrt zu tun. Hierzu zählt auch das regelmäßige Aufladen der Batterie. Auch Wasserleitungen dürfen nicht einfrieren und sollten stets geöffnet bleiben.
Folgendes Video beweist, dass man mit dem Wohnmobil im Winter sogar lange Strecken über Tausende Kilometer zurücklegen kann:

Video: Mit dem Wohnmobil im Winter zum Nordkap und zurück – ein Roadmovie [2018]

Schneeschuhe Auvergne: Wo soll es hingehen?

Nach der Arbeit beginnt das Vergnügen. Zum Beispiel Schneeschuhe anziehen und die Auvergne auf verschneiten Strecken entdecken. Auf Wegen und in Gegenden, die im Winter nur mit solchen Schuhen zu erreichen sind und die deshalb in der Regel menschenleer sind. Es gibt kaum etwas Schöneres, bei Schnee und tiefblauem Himmel das Panorama des Zentralmassivs mit seiner abwechslungsreichen Landschaft zu genießen.

Touren können in der Ebene oder auf hohen Gipfeln erfolgen. Vor allem letzteres sollte man aber Profis überlassen oder wenn überhaupt nur in Begleitung von einem erfahrenen Bergsteiger durchführen. Die südliche Provence ist zwar nahe, aber es handelt sich bei den höchsten Gipfeln der Auvergne um eisiges Hochgebirge. Eigentlich ist es nicht nur sicherer, sondern auch schöner, einen Bergführer mitzunehmen. Er kennt die schönsten Ecken und weiß auch, wie man Abkürzungen macht, weil zum Beispiel das Wetter schlechter wird.

Sicherheit steht an erster Stelle

Jeder, der mit Schneeschuhen unterwegs ist, sollte auf größtmögliche Sicherheit achten und nur auf ausgesuchten Strecken bleiben. Passiert etwas, ist meist zügig erste Hilfe da und Verletzte können behandelt werden. Keinem soll die Freunde am Schneeschuhgehen verleidet werden und das Revier in der Auvergne ist wirklich herrlich, dennoch gehen die Unversehrtheit immer vor. Also lieber einen etwas längeren Weg im Schnee gehen, als die vermeintliche Abkürzung benutzen.

Das gilt im Wintersport generell. Die Buchung eines Hundeschlitten ist auch ein echtes Abenteuer oder rasante Abfahrten mit dem Ski. Aber gerade Familien, die im Gebirge Urlaub machen, in Frankreich oder anderswo, sollten darauf achten, dass es nirgends zu schweren Unfällen kommt. Man möchte den Lieben daheim doch nur positive Nachrichten vom Urlaub vermelden.

Schneeschuhe Auvergne: Ideale Reisezeit fürs Wintervergnügen

Naturgemäß ist es nur im Winter möglich, mit Schneeschuhen die Auvergne zu durchwandern. Wann fällt der erste Schnee? In Hochlagen schon Mitte bis Ende November, eigentlich noch keine Hochsaison. Aber wer Touristenorte wie Super Besse besuchen möchte, und die Bedingungen stimmen, findet oft leere Pisten vor. Bis Ende Februar ist es oft möglich, auf verschneiten Wegen die traumhafte vulkanisch geprägte Gegend zu erkunden. Und man kann süchtig werden: Dort spazieren zu gehen, wo sonst im Winter keiner hinkommt und unglaublich schöne Panoramen zu genießen, ist wirklich das Besondere am Schneeschuhwandern.

Für solche Traumrouten in einer verschneiten Landschaft sind Schneeschuhe zwingend vorgeschrieben. (#2)

Für solche Traumrouten in einer verschneiten Landschaft sind Schneeschuhe zwingend vorgeschrieben. (#2)

Was sind die Hauptsehenswürdigkeiten der Region?

Das Schöne an dieser Gegend: Sie ist zu jeder Jahreszeit schön und kann natürlich mit dem Wohnmobil auch im Frühjahr oder Sommer durchquert werden. Der Ort mit den meisten Einwohnern ist Clermont-Ferrand, eine schon von der Sonne verwöhnte südliche Kommune und eine zwischen Paris und Barcelona an der Nord-Süd-Route gelegene Stadt. Auch sehr bekannt, vor allem als Hauptstadt des im zweiten Weltkrieg unbesetzten Teil Frankreichs, ist Vichy. Ein seit den Römern bekanntes Heilbad mit vielen Quellen. Von hier zu den Skigebieten der Auvergne ist eine Fahrzeit von gut einer Stunde zu planen. Es lohnt trotzdem, diese und andere Orte der dünn besiedelten Region zu besuchen, vor allem bei Schneemangel im Winter.

Schneeschuhe Auvergne: Abseits vom Wintersport Entdeckungen machen

Die Auvergne ist auch Sommer ein erstklassiges Reiseziel. Die grünen Hügel vulkanischen Ursprungs bezaubern viele Touristen. Und auch die Kenner von Asterix-Comics entdecken Ähnlichkeiten. So im Buch über den Arvernerschild, unter Kennern der Serie gilt dieser Comic als einer der Besten. Hier geht es auch die leckeren Spezialitäten der Gegend, seien es Wildschweine oder die berühmten Käse der Region. Auch Linsen sind ein Teil des kulinarischen Erbes. Als Mix mit Haselnüssen oder Blaubeeren überzeugt auch das schmackhafte Fleisch der Region. Frisch oder geräuchert eine Spezialität. Kurz: Die Auvergne gehört nicht ohne Grund zu den Regionen mit der besten Küche in Frankreich.

Es geht schmackhaft weiter. Auch Weine werden hergestellt und besonders der Pinot überzeugt auch kritische Tester. Mit Likören wie dem Verveine du Velay sollte man sehr vorsichtig umgehen. Vor allem, wenn man noch etwas unternehmen möchte. Er wird auf der Basis von wildem Enzian produziert und ist ein perfekter Aperitif. Nicht zu vergessen sollte man die zahlreichen Mineralwasser in dieser Gegend. Auch sie sind ein hervorragender Begleiter und wohl auch gesünder als die alkoholischen Getränke.

Lebensfreude hat einen Namen: Auvergne

Die Menschen der Region haben eine beneidenswerte Umgebung und auch kulinarisch tut sich viel, hier in der südöstlichen Ecke der Grande Nation. Wer mit dem Wohnmobil anreisen möchte, ist auch flexibel genug, um andere Gebiete zu entdecken. Schneeschuhe und Auvergne sind toll, aber es ist auch im Sommer ein wunderbarer Stopp auf dem Weg zum Mittelmeer oder sogar als Ort, wo man in frischer Bergluft seine ganzen Ferien verbringen möchte.


Bildnachweis: ©Shutterstock – Titelbild: swa182 -#1: photobeps -#2: Ondra Vacek

Über Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Leave A Reply