Reiseforum Indonesien: Wie aktuell sind Foren?

Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen … Und macht das auch gern in Foren, in denen zukünftige Reisende nach Informationen suchen. Verschiedene Foren und Blogs im Internet befassen sich mit dem Thema Indonesien. Doch bei genauerem Hinsehen zeigt sich, dass längst nicht alle dieser Diskussionsrunden aktuell sind.

Indonesien im Forum erleben: Aktuelle Beiträge und Antworten?

Nehmen wir einmal an, Person X möchte mit dem Motorhome Indonesien erkunden, was es dort für tolle Landschaften, Städte und nette Menschen gibt! Doch welche Route ist die beste? Zu welcher Jahreszeit lässt es sich mit dem Caravan am besten reisen und worauf sollten Indonesien-Reisende besonders achten? Da Person X im Bekanntenkreis niemanden hat, der eine ähnliche Tour bereits erlebt hat, macht sie sich im Internet auf die Suche nach Antworten. Schnell sind diverse Foren gefunden, in denen jedes nur erdenkliche Thema rund um das beliebte asiatische Reiseland behandelt wird. Die Beiträge dort scheinen allerdings zum Teil suspekt – zu ähnlich in Aussagen und Schreibstil. Ein anderer Teil ist schlichtweg veraltet, der letzte Eintrag dort liegt über zehn Monate zurück. Gut gepflegt ist diese Diskussionsplattform wirklich nicht!

Reiseforum Indonesien: Welche Route ist die beste? (#01)

Welche Route ist die beste? Vorher kann man ein Reiseforum, dass sich mit Indonesien beschäftigt, befragen. In dieser Situation hilft nur noch eine Straßenkarte. (#01)

Auf der dritten Seite gehen sich die Forumsteilnehmer beinahe an die Gurgel, als sie die einzuhaltenden Sicherheitsmaßnahmen in Bali besprechen. Wirklich informativ ist das nicht, denn aus den dargestellten Meinungen lässt sich einfach kein wirkliches Bild über Land und Region ableiten. Die persönlichen Eindrücke erlauben keine objektive Meinungsfindung. Doch das größte Problem sind auch hier die nicht mehr aktuellen Beiträge, mit denen unsere Person X nicht allzu viel anfangen kann.

Veraltete Informationen: Problem bei der Reiseplanung

Informationen, die ein dreiviertel Jahr und älter sind, sind kaum noch aussagekräftig. Sicherlich gibt es hier Einschränkungen, denn Aussagen zu Land und Leuten, zum Wetter oder zu tollen Hotels bzw. Stellplätzen für Motorhomes sind nicht automatisch veraltet, nur weil sie etwas älter sind. Anders sieht es jedoch bei Sicherheitshinweisen aus – hier sollte nicht auf ein Forum vertraut werden, sondern besser auf die Auskünfte des Auswärtigen Amts. Ein Beispiel: Im September 2017 wurde für den Vulkan Gunung Agung auf Bali die höchste Gefahrenstufe durch den indonesischen Katastrophenschutz ausgerufen. Eine durchaus wichtige Information für alle, die eine Reise in diese Region planen! Doch wer sich allein auf Diskussionsrunden im Netz verlässt, die darüber hinaus noch einige Monate alt sind, reist blauäugig nach Bali, um dort festzustellen, dass es einen Sperrbereich von zwölf Kilometern rund um den Vulkan gibt.

Das Gesagte gilt synonym auch für andere Aspekte, die das Thema Sicherheit in Asien (oder auch in anderen Kontinenten) betreffen. Hier müssen Informationen aktuell sein. Hilfreich ist es, sich wenigstens nicht auf ein Forum zu verlassen, sondern verschiedene Reiseforen zum Zielland im Internet zu nutzen. Das gilt auch für diejenigen, die nicht nur Antworten lesen möchten, sondern auch selbst die eine oder andere Frage haben. Stellen Sie Ihre Fragen besser in verschiedenen Reiseforen, denn so erhöht sich zum einen die Chance auf eine baldige Antwort, zum anderen erhalten Sie verschiedene Meinungen und Erfahrungen, die Ihnen eventuell nützlich sein können.

Reiseforum Indonesien: Im September 2017 wurde für den Vulkan Gunung Agung auf Bali die höchste Gefahrenstufe ausgerufen. (#02)

Auch ein Thema im Reiseforum Indonesien: Im September 2017 wurde für den Vulkan Gunung Agung auf Bali die höchste Gefahrenstufe ausgerufen. (#02)

Reiseforen Indonesien: Suspekte Angebote

Mit dem Betreiben von Internetseiten lässt sich Geld verdienen – wenn man es denn richtig angeht. Wenn nun jemand auf die Idee kommt, ein Reiseforum zu Indonesien oder zu Asien allgemein zu betreiben, dann aber mangels Besuchern daran geht, selbst einige Beiträge zu verfassen, wird die Sache suspekt. Dann findet sich hier eine erdachte Frage, zu der ein und dieselbe Person Antworteinträge verfasst. Natürlich ist es um die Aussagekraft solcher Einträge nicht allzu gut bestellt. Doch wie erkennen Sie derartige Fake-Seiten? Hinweise können unter anderem sein:

  • oberflächliche Fragen und Antworten
  • ähnlicher Schreibstil
  • Rechtschreibung und Grammatik gleich (gleiche bzw. sehr ähnliche Fehler)
  • Profile der Antwortschreiber ungefähr zum gleichen Zeitpunkt angelegt
  • Antwortbeiträge erscheinen zeitlich dicht zusammen, werden direkt nacheinander eingestellt

Wer genauer hinsieht, findet nicht nur bei Indonesien-Foren derartige Vorgehensweisen, sondern schult nach und nach sein Auge und seinen Geist auch bei anderen Forumsangeboten. Wenn Sie also wirklich Informationen zu Ihrer Motorhome-Reise wünschen, gehen Sie stets akribisch und mit dem gehörigen Maß an Misstrauen vor! Natürlich ist es etwas Anderes, wenn Sie schon länger ebenfalls Mitglied in einem derartigen Indonesien-Forum sind und die Vorgehensweise, die Art der Beiträge und die Aktualität derselben selbst einschätzen können. Da wohl kaum jemand eine Reise mit dem Mobilheim in ein Land Asiens Hals über Kopf planen wird, bietet es sich also an, dass Sie sich in verschiedenen Reiseforen anmelden und dort die laufenden Diskussionen bereits vor der Zeit, in der Ihre eigene Planung beginnt, verfolgen.

Reiseforum Indonesien: Kaum jemand wird eine Reise mit dem Mobilheim in ein Land Asiens Hals über Kopf planen. (#03)

Reiseforum Indonesien: Kaum jemand wird eine Reise mit dem Mobilheim in ein Land Asiens Hals über Kopf planen. (#03)

Reiseplanung aktuell: Viele Hilfsmittel für die Planung nutzen

Eine Reise mit dem Motorhome ist ein ganz individuelles Urlaubserlebnis, das es so wohl kein zweites Mal gibt. Sie befahren eines der schönsten Urlaubsländer Asiens und treffen auf freundliche Menschen sowie atemberaubende Landschaften. Diese Fahrt ist mit einem üblichen All Inclusive-Urlaub nicht zu vergleichen und zeigt Ihnen neue Möglichkeiten, Reisewege und Eindrücke auf. Von Deutschland aus planen Sie die Route, wissen, wo Sie anhalten werden und machen sich mit „Plan B“ vertraut – was ist, wenn die gewünschte Straße aufgrund heftiger Regenfälle wider Erwarten nicht befahren werden kann? Was ist, wenn Sie eine Panne haben? Viele Hindernisse und unvorhergesehene Ereignisse können das Urlaubserlebnis mit dem Motorhome trüben, daher sollten Sie – sofern Sie nicht der Typ „spontan und abenteuerlustig“ sind – die Reise so gut wie möglich planen.

Dazu gehört es eben auch, in die verschiedenen Reiseforen hineinzuschnuppern und sich mit den Erlebnissen anderer Reisender vertraut zu machen. Außerdem sollten Sie die Informationen des Auswärtigen Amtes einbeziehen, auch der ADAC oder andere Automobilclubs geben Hinweise zu diversen Reiseländern. Auch auf Umwegen können Sie viel Wissenswertes erfahren: Gehen Sie auf die Seiten der Motorhome-Anbieter, dort sind nicht selten ebenfalls Forenangebote zu finden. Der Vorteil: Hier sind die geschilderten Erfahrungen direkt auf den Urlaub mit dem Mobilheim zugeschnitten – doch achten Sie auch dort wieder auf die Echtheit der Beiträge sowie auf deren Aktualität. Dann steht einem gelungenen Urlaub eigentlich nichts mehr im Wege!


Bildnachweis: © Shutterstock-Titelbild: Andrey Armyagov, #01: Creativa Images, #02: Yolya Ilyasova, #03: Grisha Bruev

Über Rebecca Liebig

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

Leave A Reply