Wohnwagenreinigung: Wie den Wohnwagen richtig reinigen?

Gerade nach einem langen Winter muss der Wohnwagen richtig gereinigt werden, bevor man sich wieder mit ihm auf den Weg in den Urlaub oder auf verschiedene Campingplätze macht. Ein sauberer Wohnwagen sieht nicht einfach nur besser aus, sauber ist auch besser für die Karosserie. Gerade Schneematsch mit darin gelöstem Streusalz kann dem Wohnmobil auch noch im Frühjahr etwas anhaben. Um das zu vermeiden, sollte man schnellstmöglich – spätestens dann, wenn das Wetter wieder besser wird – seinen Wohnwagen reinigen. Welche Produkte man dazu am besten benutzt und wann es auch mit einfachen Hausmitteln klappt, können Sie hier erfahren.

Was man beim Wohnwagen reinigen beachten sollte

Es gibt zwar die großen LKW-Waschanlagen, in die der man auch Motorhomes im Prinzip reinigen könnte, da es von der Größe her passt, jedoch sind die Bürsten der LKW-Waschanlagen in der Regel zu hart, so dass sie den Lack des Wohnwagens beschädigen könnten. Wer seinen Wohnwagen reinigen möchte, kann daher meist nur auf die gute, alte Handwäsche zurückgreifen.

Einige Tipps vorab: Da es ganz schön schmutzig werden kann, wenn man einen Wohnwagen wäscht, empfiehlt es sich in der Regel dies nicht unmittelbar vor oder gar auf seinem Grundstück zu tun, sondern lieber an einen geeigneten Platz dafür zu fahren. Diese finden sich häufig an Waschstraßen oder Tankstellen. Und wie bei der Handwäsche eines normalen Autos, sollte man auch bei dem reinigen eines Wohnwagens von oben nach unten beginnen. Denn wenn man unten anfängt, verschmutzt man unter Umständen die gerade geputzte Fläche noch einmal, wenn man weiter oben zu reinigen beginnt.

Außerdem wichtig: Vorsicht mit dem Wasserstrahl, besonders wenn Sie mit einem Hochdruckgerät arbeiten. Denn gerade ein hoher Wasserdruck könnte empfindliche Gummidichtungen beschädigen. Wenn Sie mit einem Hochdruckreiniger arbeiten, beginnen Sie damit zunächst an den stark verschmutzen Stellen des Wohnwagens, wie beispielsweise den Rädern, denn gerade dort sammelt sich viel Dreck an, der in den langen Wintermonaten sich häufig richtig festsetzt. Die Räder lassen sich daher oft nur sehr schwierig ohne Hochdruckreiniger säubern.

Ebenso wie die Gummidichtungen, muss man auch auf andere Teile besonders Rücksicht nehmen beim Reinigen des Wohnmobils. Zu diesen Teilen gehören unter anderem die Scheiben, die meist aus Acrylglac oder Kunststoff sind. Um diese fachgerecht zu reinigen, sollte man sich im Fachhandel für Camping-Zubehör das entsprechende Mittel beschaffen, da man ansonsten unter Umständen die Fenster seines Wohnwagens beschädigen könnte.

Vorsicht mit dem Wasserstrahl, besonders wenn Sie mit einem Hochdruckgerät arbeiten. Denn gerade ein hoher Wasserdruck könnte empfindliche Gummidichtungen beschädigen. Wenn Sie mit einem Hochdruckreiniger arbeiten, beginnen Sie damit zunächst an den stark verschmutzen Stellen des Wohnwagens, wie beispielsweise den Rädern, denn gerade dort sammelt sich viel Dreck an, der in den langen Wintermonaten sich häufig richtig festsetzt. (#01)

Vorsicht mit dem Wasserstrahl, besonders wenn Sie mit einem Hochdruckgerät arbeiten. Denn gerade ein hoher Wasserdruck könnte empfindliche Gummidichtungen beschädigen. Wenn Sie mit einem Hochdruckreiniger arbeiten, beginnen Sie damit zunächst an den stark verschmutzen Stellen des Wohnwagens, wie beispielsweise den Rädern, denn gerade dort sammelt sich viel Dreck an, der in den langen Wintermonaten sich häufig richtig festsetzt. (#01)

Die einzelnen Teile beim Wohnwagen reinigen

Wie bereits erwähnt, haben die einzelnen Teile ihres Motorhomes meist ganz unterschiedliche Ansprüche. Unter den Dachkanten und Fenstern sammeln sich meist die ungeliebten Regenstreifen an. Ein herkömmlicher Reiniger, wie man ihn beispielsweise für die Wohnung benutzt, um den Boden oder ähnliches zu reinigen, reicht für diese Art von Schmutz meist nicht aus. Hier sollte man mit einem speziellen Reiniger arbeiten, den es ebenfalls im Fachhandel für Camping-Zubehör zu kaufen gibt. Gleich mehrere haben sich dabei bewährt, wenn man seinen Wohnwagen richtig reinigen möchte.

Dazu zählen:

  • Regenstreifen-Ex von Multiman: Dieser erzielt recht gute Ergebnisse. Der Reiniger wird mit Wasser verdünnt und mit der Sprühflasche auf die zu reinigenden Stellen aufgesprüht. Besonders hartnäckige Flecken kann man direkt mit einem Tuch behandeln, das man vorher in den Reiniger getaucht hat.
  • Hygiene-Reiniger der Firma Dan-Klorix. Bei diesem Reiniger sollte man bei der Wohnwagenreinigung darauf achten, dass er mit Bleichmittel versetzt ist – das bedeutet, dass man bei besonders empfindlichen Stellen vorab an einer nur kleinen Stelle testen sollte, ob das Material mit dem relativ aggressiven Material zurecht kommt. Insgesamt zeigt der Reiniger aber ein eher durchwachsenes Ergebnis und scheint sich eher für nur leichte Verschmutzungen zu eignen oder eben für den Fall, dass man Schimmel oder Keime von dem Wohnmobil befreien möchte.
  • Regenstreifen-Entferner der Firma Yachticon. Hierbei handelt es sich ebenfalls – wie bereits bei dem ersten Reiniger – um ein Spezialprodukt, das man im Fachhandel für Camping-Zubehör erwerben kann. Auch die Anwendung ist ähnlich: Mit einer Sprühflasche wird der Reiniger aufgetragen und danach mit einem fechten Tuch oder Schwamm nachgewischt. Auch hier zeigt sich ein durchaus erfreuliches Ergebnis.

 

Wie bereits erwähnt, haben die einzelnen Teile ihres Motorhomes meist ganz unterschiedliche Ansprüche. Unter den Dachkanten und Fenstern sammeln sich meist die ungeliebten Regenstreifen an. (#02)

Wie bereits erwähnt, haben die einzelnen Teile ihres Motorhomes meist ganz unterschiedliche Ansprüche. Unter den Dachkanten und Fenstern sammeln sich meist die ungeliebten Regenstreifen an. (#02)

So reinigt man empfindliche Materialien am Wohnwagen

Nachdem die Regenstreifen verschwunden sind, kann man sich weiter nach unten vorarbeiten. Meist kommen dann auch schon die Fenster des Motorhomes an die Reihe, die man sehr sorgfältig behandeln sollte.

Denn meist bestehen die Fenster aus Acrylglas, das relativ anfällig sein kann. Bestehen die Scheiben aus Acrylglas sollte man auf einen speziellen Reiniger zurückgreifen.

Im Fachhandel für Camping-Zubehör gibt es unterschiedliche Angebote, u.a.:

  • Acryl- und Plexiglas Polierpaste der Firma Rotweiss: Dieser Reiniger ist besonders dann gut, wenn die Fenster stark verschmutzt sind.
  • Acryleit Acrylglasreiniger der Firma Dr. Keddo: Auch dieser Reiniger ist zu empfehlen, wenn man die Fensterscheiben an seinem Wohnwagen richtig reinigen möchte, denn auch er macht auch stark verschmutzte Fenster streifenfrei sauber.
  • Acrylrein der Firma Certiman: Wer seinen Wohnwagen damit richtig reinigen möchte, sprüht das Acrylrein unverdünnt auf die Scheibe und lässt es kurz einwirken. Nach einer kurzen Zeit kann man mit einem Tuch feucht nach wischen – fertig! Auch dieser Reiniger überzeugt mit einer hohen Reinigungskraft.
  • Acrylrein der Firma Multimann, reinigt gut, allerdings fusselt das Stück Veloursteppich, mit dem der Reiniger gemäß Herstellerangabe auf die Fensterscheibe aufgetragen werden soll. Wer ohnehin gerade dabei ist, den gesamten Wohnwagen zu reinigen, sollte es mal mit einem Mikrofasteruch probieren, das fusselt unter Umständen nämlich weniger.

Die meisten Motorhomes haben einige Teile aus Kunststoff, auf die man bei der Wohnwagenreinigung ganz besonderes Augenmerk legen sollte. Denn Kunststoff ist gerade bei aggressiven Reinigern sehr anfällig und kann schnell spröde werden und reißen. (#03)

Die meisten Motorhomes haben einige Teile aus Kunststoff, auf die man bei der Wohnwagenreinigung ganz besonderes Augenmerk legen sollte. Denn Kunststoff ist gerade bei aggressiven Reinigern sehr anfällig und kann schnell spröde werden und reißen. (#03)

So reinigt man Teile aus Kunststoff an seinem Wohnwagen

Die meisten Motorhomes haben einige Teile aus Kunststoff, auf die man bei der Wohnwagenreinigung ganz besonderes Augenmerk legen sollte. Denn Kunststoff ist gerade bei aggressiven Reinigern sehr anfällig und kann schnell spröde werden und reißen. Um das zu verhindern, sollte man wissen, wie man Teil aus Kunststoff an seinem Wohnwagen richtig reinigt. Außerdem ist es besonders zu empfehlen, wenn man nach der Reinigung den Kunststoff zusätzlich pflegt. Solche all-in-one Produkte sind ebenfalls auf dem Markt zu finden:

  • Uniquik Sauber+Pflege via der Firma Cleanofant. Der Reiniger wird einfach aufgesprüht und mit einem sauberen Tuch abgewischt – fertig. Die besondere Formel des Reinigers sorgt dafür, dass man nicht nur den Wohnwagen richtig reinigt, sondern auch alle Kunststoffteile sorgsam behandelt.
  • Kunststoff-Reiniger der Firma Nigrin: Auch dieses Mittel eignet sich hervorragend, um Verschmutzungen von Kunststoff zu entfernen. Der Unterschied zu dem eben beschrieben Reiniger besteht darin, dass dieser Kunststoff Reiniger keine spezielle Pflege-Formel enthält. Der Kunststoff sollte daher nach der Anwendung noch einmal mit einem Pflegeprodukt behandelt werden.
  • Hausfrauen-Tipp: Spülmittel. Auch mit handelsüblichem Spülmittel lassen sich die Teile aus Kunststoff am Motorhome leicht säubern. Dazu einfach einige Spritzer Spülmittel in heißes Wasser geben und die Teile abreiben. Wer möchte, kann noch einmal mit einem Tuch, das vorher in klarem Wasser gespült wurde, nach wischen. Auch dieses Ergebnis kann sich sehen lassen. Der Schmutz wird auch von herkömmlichem Spülmittel entfernt. Auch hier fehlt die spezielle Pflege-Formel, die man daher noch einmal separat auftragen sollte.

 

Generell gilt: Bitte testen Sie jedes neue Produkt, das Sie dafür benutzen möchten, ihren Wohnwagen richtig zu reinigen, zunächst an einer kleinen Stelle Ihres Wohnwagens. Es ist leider schon häufig vorgekommen, dass Freunde oder Bekannte auf dem Campingplatz Mittel empfehlen, die sich dann an dem eigenen Wohnmobil als nicht sinnvoll oder gar zu aggressiv herausstellen. (#04)

Generell gilt: Bitte testen Sie jedes neue Produkt, das Sie dafür benutzen möchten, ihren Wohnwagen richtig zu reinigen, zunächst an einer kleinen Stelle Ihres Wohnwagens. Es ist leider schon häufig vorgekommen, dass Freunde oder Bekannte auf dem Campingplatz Mittel empfehlen, die sich dann an dem eigenen Wohnmobil als nicht sinnvoll oder gar zu aggressiv herausstellen. (#04)

Reiniger, wenn man die Wände des Wohnwagens reinigen möchte

Es gibt auch einige Reiniger, die sich als Spezialreiniger für Motorhomes am Markt etabliert haben. Dazu zählt ohne Zweifel

  • Caravan-Elixier von der Firma Feldten. Das Elixier ist in nahezu jedem Shop für Camping-Zubehör erhältlich und Benutzer schwören darauf. Es gehört zu den teuereren Produkten, wobei die Qualität auch erstklassig ist. Mit dem Caravan Elixier kann man nahezu den kompletten Wohnwagen richtig sauber reinigen und dabei schont es auch die empfindlichen Materialien.
  • Boot-&CaravanReiniger der Firma SONAX zählt ebenfalls zu den Universalreinigern. Alle Materialien, die sich an einem Wohnwagen befinden, lassen sich damit reinigen – auch der empfindliche Kunststoff. Der Reiniger wird direkt aus der Sprühflasche auf das Motorhome aufgetragen und nach einer kurzen Einwirkzeit feucht abwischen. Schmutz und Flecken jeglicher Art sollen so verschwinden.

Worauf Sie generell bei Reinigern für Ihr Motorhome achten sollten

Generell gilt: Bitte testen Sie jedes neue Produkt, das Sie dafür benutzen möchten, ihren Wohnwagen richtig zu reinigen, zunächst an einer kleinen Stelle Ihres Wohnwagens. Es ist leider schon häufig vorgekommen, dass Freunde oder Bekannte auf dem Campingplatz Mittel empfehlen, die sich dann an dem eigenen Wohnmobil als nicht sinnvoll oder gar zu aggressiv herausstellen.


BIldnachweis:©Shutterstock-Titelbild:Catwalk Photos  -#01:Amy Johansson -#02:   Bhakpong  -#03:Krivosheev Vitaly -#04: Joseph Sohm_

Über Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Leave A Reply